Designerhunde, Doodle und Co

Sie haben vielleicht schon einmal von Designerhunden so genannten Hybriden gehört. Das sind Hunde, deren Elternpaare zweier verschiedener Rassen, geplant miteinander verpaart werden.

 

Oft wird dazu der Pudel aufgrund seiner tollen Eigenschaften im Charakter und der Fellqualität (Allergenarm) mit einer anderen Rasse gekreuzt, z.B.:

 

 

Pudel + Labrador = Labradoodle

 

oder

 

Malteser + Pudel = Maltipoo

 

 

Die Züchter solcher Hybridrassen möchten damit DEN Hund schlechthin kreieren, doch dies hat einen Haken.

Der "Doodle", oder "Poo" ist immer ein Überraschungs-Ei, man weiß nie, welche Eigenschaften im Wesen, Charakter, Aussehen der Welpe bekommen wird.

Es kann innerhalb des Wurfes zu horrenden Unterschieden zwischen den Wurfgeschwistern kommen.

Der eine Welpe sieht z.B. dem Vater einem Pudel ähnlich, wobei der andere Welpe der Mutter, einem Labrador gleicht.

Sieht so die Zukunft der Rassen aus?

 

So könnte ein "SchäPuDaLa" aussehen:

Der Kopf eines Pudels, die Ohren des Schäferhundes, die viel zu lange Rute vom Labrador und dazu die kurzen Beinchen des Dackels...

 

Dieses Bild mag überspitzt sein, zeigt aber deutlich welche Konsequenzen eine verhältnismäßig ungleiche Verpaarung bringen kann.

Allergikerhund

Auch der fromme Wunsch des Allergikerhundes nach Maß steht im Raum, doch Vorsicht!

Ebenso wie das Aussehen und der Charakter jedes einzelnen Welpen, kann sich auch die Fellqualität und somit auch der Allergieauslösende Faktor von Welpe zu Welpe unterscheiden!

 

Einen Wurf aus Doodle´n, oder Poo´s als Allergikergeeignet zu bezeichnen, ist schlichtweg falsch!

 

Oft wird den Designerhund-Käufern suggeriert, man kaufe einen zu 100%ig nicht haarenden, allergenarmen Welpen, der nur die gewollten positiven Eigenschaften in sich trägt, doch das ist nicht der Fall.

 

Diese „Rassen“ sind geplant gezüchtete Mischlinge, die oft für viel mehr Geld verkauft werden, als ein richtiger Rassehund aus einer seriösen Zucht, wie der Pudel kosten würde.

Der Käufer merkt dann meistens beim Heranwachsen des Doodles, dass dieser entweder haart, ein zotteliges Aussehen hat, welches die Fellpflege erschwert, oder er auch z.B. unerwünschte Charaktereigenschaften (nicht leichtführig, etc…) aufweist.

Diese Tiere laufen Gefahr, durch die falsch interpretierten Vorstellungen im Tierheim zu landen.

Gefahren der Designerhundezucht

Damit es verschiedene Größen und Formen von den Hybriden gibt, werden die kuriosesten Rassen und Größen miteinander vermischt, die vom Körper-, und KnochenbauCharakter oder der Größe und dem Gewicht gar nicht zusammenpassen.

 

 

Ein kleiner Auszug von Hybriden:

 

 

Labradoodle = Labrador + Großpudel

Goldendoodle = Golden Retriever + Großpudel

Maltipoo = Malteser + Pudel

Schnoodle = Schnauzer + Pudel

Boxerdoodle = Boxer + Pudel

Great Doodle = Deutsche Dogge + Großpudel

Aussiedoodle = Australian Shepherd + Großpudel

 

 

Von manchen dieser Doodle´s oder Poo´s gibt es bis zu 4 Größen. Das ist nur dann möglich, wenn eine große Rasse mit einer kleinen Rasse z.B.:

 

 

Zwerg-/Mini Golden Doodle = Golden Retriever + Zwergpudel

 

 

verpaart wird.

 

Das dies der Gesundheit des Hundes nicht förderlich ist und es zu ungesunden Körperstellungen und Gelenkerkrankungen

kommen kann, das wird einem besonders bei der Verpaarung von Elterntieren mit einem verhältnismäßig starkem Größenunterschied, bzw. Körperbauunterschiedlichkeit klar.

Qualzucht?

Wenn eine Deutsche Dogge, die in etwa bis zu 80cm Widerristhöhe und ein Gewicht von bis zu 90kg erreichen kann, mit einem Großpudel der eine Widerristhöhe von bis zu 62cm und ein dazu federleichtes Gewicht von ca. 25kg verpaart werden,- und diese Unterschiede werden sie auch bei anderen Verpaarungsmöglichkeiten sehen – grenzt das für mich an Qualzucht.

 

Meine Bitte daher, überlegen sie genau!

Wenn sie sich für einen Pudel aus einer seriösen Zucht entscheiden, dann wissen sie welches Tier sie kaufen.

Kaufen sie einen Hybriden, dann kaufen sie im Prinzip die Katze im Sack – einen überteuerten Mischling!

 

Wenn sie sich für einen Mischling entscheiden, dann bitte aus dem Tierheim, denn dort warten sehr viele gutmütige Seelen auf ein schönes Zuhause! Auch schöne Rassehunde sind im Übrigen dort zu finden!